Jedes zweite Gefahrgutfahrzeug mit Mängeln

Das Kantonale Laboratorium Basel-Stadt hat in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei 16 Gefahrgutfahrzeuge kontrolliert. Acht Fahrzeugen waren zu beanstanden.

Bei den 16 kontrollierten Fahrzeugen mit Gefahrgut handelte es sich um 9 Fahrzeuge mit Versandstücken und 7 Tankfahrzeuge. Acht der kontrollierten Fahrzeuge wurden beanstandet. In zwei Fällen waren die Mängel so gravierend, dass eine Weiterfahrt nicht toleriert werden konnte. Zu beanstanden waren die Ladungssicherung, die Ausrüstung, die Gefahrenkennzeichnung der Fahrzeuge sowie die mitzuführenden Dokumente.

Mangelhafte Ladungssicherung ist oft die Ursache von Havarien und Unfällen mit gefährlichen Gütern im Strassenverkehr. Oft wird als Erklärung für eine mangelhafte Ladungssicherung an-geführt, es bestehe für die Chauffeure ein grosser Zeit- und Konkurrenzdruck. Entsprechend müssen deshalb alle Beteiligten – Versender, Beförderer, Chauffeure und Empfänger – bewusst daran arbeiten, dass der Wettbewerb nicht über die Sicherheit von Personal, Bevölkerung und Umwelt ausgetragen wird. Das Transportgewerbe ist angesichts der hohen Zahl von Beanstandungen in der Pflicht, aktiver gegen das Tolerieren und Wegschauen bei Missständen bei der Ladungssicherung vorzugehen.

Die Kantonspolizei trifft die notwendigen Massnahmen, d.h. die Fahrzeugführer müssen die Mängel vor Ort beheben. Eine allfällige Busse wird auf Verzeigung der Kantonspolizei durch die Staatsanwaltschaft ausgesprochen. In der Regel wird in Fällen, bei denen schweizerische Transportunternehmen involviert sind, gegen den Fahrzeugführer sowie gegen andere Betroffene strafrechtlich ermittelt. Wenn möglich und im Rahmen der Verhältnismässigkeit werden Verstösse, die im Ausland ansässige Personen betreffen, mittels Rechtshilfegesuchen erledigt. Gefährdet ein Führer eines Fahrzeuges durch schwerwiegende oder wiederholte Verstösse die Sicherheit der Gefahrguttransporte, so meldet die Kantonspolizei Basel-Stadt diese Tatbestände den zuständigen Behörden des Staates, in dem das Fahrzeug zugelassen ist oder das Unternehmen seinen Sitz hat.

Die hohe Beanstandungsquote unterstreicht die Wichtigkeit der Schwerverkehrskontrollen. Sie werden deshalb in Zusammenarbeit mit der Polizei weitergeführt.

Kontrolle des Gefahrgut-Schwerverkehrs 2018

nach oben